Ambulante Pflege - Fürsorge im eigenen Zuhause
Checkmark
Je nach Pflegegrad des Pflegebedürftigen übernehmen die Pflegefachkräfte unterschiedliche Aufgaben
Checkmark
Ambulante Pflegedienste unterstützen Pflegebedürftige bei der Bewältigung des Alltags: Tägliche Körperpflege, Zubereitung von Mahlzeiten, Haushaltsführung und Erledigungen

Ambulante Pflege: Pflege in gewohnter Umgebung

Die Lebenserwartung steigt dank medizinischer Fortschritte kontinuierlich an. Nicht alle Menschen sind jedoch bis ins hohe Alter derart körperlich und geistig fit, dass sie ihren Alltag bis zum Tod selbständig meistern können. Sobald Einkauf, Haushalt und Körperhygiene nicht mehr allein zu bewältigen sind oder psychische Erkrankungen zu einer Einschränkung der autonomen Lebensführung führen, benötigen Senioren und Kranke Unterstützung. Viele Menschen wünschen sich trotz Pflegebedürftigkeit in gewohnter Umgebung zu bleiben. Die Betreuung pflegebedürftiger Menschen in den eigenen vier Wänden wird auch als häusliche Pflege bezeichnet, die einzelnen Tätigkeiten des Pflegepersonals sind die sogenannten Pflegesachleistungen.

Vorteile ambulanter Pflege für Pflegebedürftige und Angehörige

Senioren und Kranke, die nicht in eine Pflegeeinrichtung ziehen wollen, profitieren von den Leistungen der Pflegedienste. Ambulante Pflegedienste unterstützen Pflegebedürftige bei der Bewältigung des Alltags: Tägliche Körperpflege, Zubereitung von Mahlzeiten, Haushaltsführung und Erledigungen gehören zu den Aufgaben des Pflegedienstes. Da das Pflegepersonal zu den Pflegebedürftigen nach Hause kommt, können diese ihren Lebensabend Zuhause verbringen.

Familien erhalten fachkundige Unterstützung und Entlastung bei der Pflege Angehöriger; ist die Pflege eines nahen Verwandten mit psychischer und seelischer Anstrengung verbunden. Die Familien Pflegebedürftiger können dank der Hilfe durch eine pflegerische Fachkraft Alltag und Pflege besser in Einklang bringen, indem sie zu geregelten Zeiten die Betreuung des Angehörigen übernehmen. Weitere Informationen erfahren Sie in unserem Lexikoneintrag zum Pflegedienst.

Leistungen der ambulanten Pflegedienste

Je nach Pflegegrad des Pflegebedürftigen übernehmen die Pflegefachkräfte unterschiedliche Aufgaben, wovon etliche nicht nur pflegerischer Gestalt sind. Dazu gehören Leistungen aus der Pflegeversicherung (gemäß SGB XI), der medizinischen Behandlungspflege (gemäß SGB V), der Hilfe zur Pflege (gemäß SGB XII) sowie Privatleistungen. Im Detail erbringen die Pfleger folgende Leistungen:

  • Beratung der Pflegebedürftigen und deren Angehörigen
  • Vermittlung von Dienstleistern im Fachbereich Pflege, zum Beispiel Organisation und Koordination von Krankentransporten
  • Körperpflege
  • Pflegerische Betreuung
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten

Wer übernimmt die Kosten für ambulante Pflege?

Die Kosten für die ambulante Pflege durch den Pflegedienst trägt die Pflege- beziehungsweise Krankenversicherung. Voraussetzung für die Kostenübernahme ist, dass die Pflegebedürftigen über einen anerkannten Pflegegrad verfügen – bei Pflegegrad 1, Pflegegrad 2, Pflegegrad 3, Pflegegrad 4 und Pflegegrad 5 bestehen mitunter erhebliche Unterschiede beim individuellen Pflegebedarf der Versicherten. Verfügt ein Versicherter über einen Pflegegrad, übernimmt die Pflegeversicherung die Sachleistungen bis zu einem bestimmten Höchstbetrag, der sich am Pflegebedarf orientiert. Zu Sachleistungen zählen insbesondere die körperbezogenen Pflegeleistungen (Körperpflege, Ernährung, Mobilität, Lagerung) und pflegerische Betreuungsleistungen.

Pflegezusatzversicherung Banner groß