Multimorbidität
Multimorbidität: Wenn ältere Menschen von mehreren Krankheiten zugleich betroffen sind
  • Multimorbidität tritt vor allem im Alter auf. Sie führt zu häufig zu Einschränkungen der Lebensqualität und ist meist irreversibel.
  • Insbesondere die Abgrenzung und stringente Behandlung einzelner Teilerkrankungen ist schwierig, aber auch die Folgen möglicher Multimedikation stellen eine Herausforderung für Betroffene und Ärzte dar.

Multimorbidität

Multimorbidität beschreibt das Vorliegen mehrerer, häufig einander beeinflussender Erkrankungen. Sie ist vor allem ein Problem älterer Menschen und macht die Abgrenzung einzelner Krankheitsbilder schwierig.

Was ist Multimorbidität?

Multimorbidität (oft auch Polymorbidität) bezeichnet das gleichzeitige Auftreten, bzw. Bestehen mehrerer Krankheitsbilder bei einem Betroffenen.

Das Vorliegen mehrerer miteinander verschränkter oder voneinander unabhängiger Erkrankungen tritt vor allem bei älteren Menschen auf. Die Verschränkung und Verstärkung mehrerer Krankheitsbilder stellt dabei die Regel dar. Die Folgen der einen Krankheit lösen dabei Einschränkungen in mehreren Bereichen dar und bedingen eine Reihe ärztlicher Maßnahmen und Medikationen.
Viele der vorliegenden Erkrankungen nehmen einen chronischen Verlauf und sind dabei obendrein irreversibel, also nicht heilbar.

Für die Betroffenen kann das Auftreten von Multimorbidität Risiken mit sich bringen, insbesondere dann, wenn Funktionseinschränkungen mehrere Organe betreffen, die nicht länger kompensierbar sind und neben akuten Maßnahmen häufig auch zu Pflegebedürftigkeit führen.

Die Behandlung und Betreuung von Menschen mit multimorbiden Krankheitsverläufen sind nicht nur unter medizinischen Aspekten eine bleibende Herausforderung. Auch unter ethischen und sozioökonomischen Gesichtspunkten ist Multimorbidität ein Thema von zunehmender Bedeutung, das vermehrt unter dem Oberbegriff Geriatrie abgehandelt wird.

Auch bei irreversiblen multimorbiden Prozessen kann dabei Einfluss auf das Wohlbefinden wie die Alltagsfähigkeit Betroffener genommen werden. Unterschiedliche Pflegekonzepte und Pflegeformen erlauben heutzutage eine deutliche Erleichterung, sowohl für die Betroffenen selbst als auch für Ihre Angehörigen. Deutlich problematischer ist heutzutage die damit einhergehende vielfache Medikamentengabe sowie die Tatsache, dass Multimorbidität die Anamnese und klare Ursachenzuordnung von Krankheitsbildern erschwert.