Checkliste Notfall: Diese Informationen sollten Sie bereithalten

Checkliste Notfall: Diese Informationen sollten Sie bereithalten

Checkliste für den Notfall - Die wichtigsten Dokumente, Zugänge und Informationen, die Angehörige benötigen, falls Ihnen etwas zustößt.

Till Oltmanns
Till Oltmanns
19.10.2017
Das Wichtigste in Kürze:
  • Die besten Vorsorgeregelungen sind nur dann sinnvoll, wenn Angehörige und Vertrauensperson Zugriff darauf haben
  • Verwahren Sie wichtige Informationen am besten in einer Notfallmappe
  • Um sicherzugehen, dass Vertrauenspersonen rund um die Uhr Zugang zu den vollständigen und aktuellen Informationen haben, erstellen Sie am besten eine Online-Vorsorge- und Notfallmappe - dieser Service ist in Kürze bei uns verfügbar

Diese Daten brauchen Ihre Angehörigen im Ernstfall

Diese Liste gibt Ihnen einen Überblick der wichtigen Dokumente, die Ihre Angehörigen benötigen, sollte Ihnen etwas zustoßen. Sie umfasst die folgenden Kategorien:

Checkliste: Dokumente für den Notfall
Gute Vorbereitung Spart zeit und Sorgen: Legen Sie die wichtigsten Dokumente und Informationen am besten rechtzeitig bereit.
  • Wichtige Kontakte
  • Wichtige Vorsorgedokumente
  • Persönliche Unterlagen
  • Versicherungen
  • Banken & Konten
  • Wohnen & Eigentum
  • Geräte und Digitale Konten

Erstellen Sie jetzt Ihren Notfall-Vorsorgeplan mit Afilio! Halten Sie ihn einfach und optimal gesichert auf dem neusten Stand. Besonders praktisch: Mit Afilio können Sie ihn jederzeit mit Ihren Angehörigen und Vertrauenspersonen teilen.

1) Wichtige Kontakte

Listen Sie auf, wen Ihre Angehörigen auf jeden Fall informieren sollten, wenn Ihnen etwas zustößt die wichtigsten Ansprechpartner:

  • Notfallkontakt
  • Hausarzt
  • Versicherungsmakler
  • Anwalt

2) Wichtige Vorsorgedokumente

Listen Sie auf, welche Vorsorgedokumente Sie für den Ernstfall bereits aufgesetzt und hinterlegt haben. Sorgen Sie auch dafür, dass Ihre Angehörigen wissen, wo diese Dokumente zu finden sind.

3) Persönliche Unterlagen

Ein Ernstfall bedeutet immer auch Bürokratie. Diese Unterlagen brauchen Ihre Angehörigen oder Bevollmächtigte im Verkehr mit Behörden und Versicherungen.

  • Geburtsurkunde
  • Personalausweis
  • ggf. Reisepass
  • Versicherungsausweis

4) Versicherungen

Damit Ihre Angehörigen oder ein Bevollmächtigter weiß, an wen er sich wenden muss, ist eine Auflistung Ihrer Versicherungen mit Versicherungsnummer und Kontaktanschrift ideal.

  • Lebensversicherungen
  • Risikolebensversicherungen
  • Krankenversicherung
  • Pflegezusatzversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Sterbegeldversicherung
  • Kfz-Versicherung
  • Hausratversicherung

5) Banken & Konten

Besonders wichtig: Ihr Vermögen. Damit Ihr Hab und Gut sorgsam verwaltet werden kann, muss Ihre Vertrauensperson wissen, welche Vermögensbestände tatsächlich vorhanden sind. Auch hier ist eine Auflistung der Institute, Konten, Depots und Schließfächer mit Nummer sinnvoll.

  • Girokonten
  • Sparkonten
  • Kreditinformationen
  • Kreditkarten
  • Bankschließfächer
  • Aktiendepots

6) Wohnen & Eigentum

Auch im Umgang mit Ihrem Wohnsitz, Ihrem Fahrzeug oder eigenen Immobilien sind klare Besitz- und Eigentumsverhältnisse unerlässlich. Eine Auflistung Ihrer Wohn- und Eigentumsverhältnisse sorgt für schnellen Überblick:

  • Immobilienbesitz
  • Mietverträge
  • Fahrzeuge

6) Zugangsdaten für Geräte und Services

Das moderne Leben ist vielfältig und komplex. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Vertrauensperson Zugang zu Ihren digitalen Geräten und Online-Services erhält. Dafür sollten Sie die wichtigsten Zugangsdaten der folgenden Geräte und Services bereithalten.

  • Mobiltelefon
  • E-Mail-Konten
  • Online Banking
  • Computer
  • Tablet
  • Webdomains
  • Unterhaltung
  • Online Shopping
  • Soziale Medien
  • Software Lizenzen
  • Cloud-Dienste
  • ggf. Passwort-Services wie Lastpass

Laden Sie sich unsere Checkliste für den Notfall jetzt kostenlos herunter!