X

Checkliste: Vorsorgeplanung

Laden Sie sich die kostenlose Checkliste herunter: Die wichtigsten Dokumente und Informationen, die Ihre Angehörigen im Notfall benötigen.
Jetzt herunterladen >>

Heading

Ratgeber Beerdigung: Die Erdbestattung - Kosten, Organisation und mehr

Alles zu Bestattungdkosten und Organisation einer Erdbestattung
April 9, 2018
Sarah Lange
Nachlassplanung

Das Wichtigste in Kürze:

  • Deutschland hat eine Friedhofspflicht, weshalb der Verstorbene auf einer ausgewiesenen Fläche bestattet werden muss.
  • Die Gesamtkosten einer Erdbestattung bewegen sich in einem Rahmen von 3.500 bis 36.000 Euro.
  • Bei Familiengräbern können je nach Größe mehrere Verstorbene zeitlich versetzt beigesetzt werden.
  • Ein Erdreihengrab ist kostengünstiger, ist jedoch nur für einen Verstorbenen geeignet. Die Liegezeit kann meist nicht verlängert werden.

Noch immer ist die Erdbestattung eine der beliebtesten Bestattungsarten in Deutschland. Häufig ist die Entscheidung für eine Beerdigung im Sarg religiös motiviert, denn in Christen-, Judentum und Islam ist dies traditionell die vorgeschriebene Art der Beisetzung. Der Gedanke dahinter ist, dass der Körper unversehrt bleiben soll, damit der Verstorbene der Auferstehung teilhaft werden kann. Erst in jüngerer Zeit haben die großen christlichen Kirchen auch die Feuerbestattung als zulässig erklärt.  

Ablauf einer Erdbestattung

Bei einer Erdbestattung wird der Sarg nach einer Trauerfeier im Beisein der Hinterbliebenen auf einem Friedhof in einem Grab beigesetzt. Traditionell erhält das Grab dann einen Grabstein oder ein Kreuz, auf dem der Name des Verstorbenen und seine Lebensdaten stehen. Trauernde können während der gesamten Liegezeit das Grab mit Blumen, Kerzen oder Erinnerungen schmücken, oder die Grabpflege damit beauftragen.

      

Kosten einer Erdbestattung

Die Gesamtkosten einer Beisetzung richten sich nach dem Ort der Beisetzung und dem Umfang der vom Bestatter erbrachten Leistungen. Gemäß den Wünschen des Verstorbenen oder der Angehörigen bewegen sich die Kosten üblicherweise in einem Rahmen von 3.500 bis 36.000 Euro. Natürlich gibt es nach oben hin keine Grenze.

    

Rechtliche Bestimmungen einer Erdbestattung

Generell gilt in Deutschland eine Bestattungspflicht mit Friedhofszwang. Verstorbene dürfen nur auf ausgewiesenen Grabflächen beigesetzt werden und nicht auf eigenem Boden. Erdgräber werden normalerweise als Wahl- oder Reihengräber angeboten. Beim sogenannten “Grabkauf” erwerben die Hinterbliebenen das Nutzungsrecht für einen bestimmten Zeitraum. Dieser bewegt sich meist zwischen 20 und 30 Jahren.

    

Die verschiedenen Arten von Erdgräbern

Ein Erbwahlgrab kostet fast immer mehr als ein Reihengrab. Angehörige haben meist die möglichkeit eine Lage auf dem Friedhof selbst auszuwählen. Vorteilhaft ist hierbei, dass die Liegezeitregelungen weniger streng sind, sodass Nutzungsrechte im Normalfall verlängert werden können. Häufig ist die erste Ruhefrist von vornherein länger und liegt somit bei 25 bis 40 Jahren. Je nach Größe können mehrere Verstorbene zeitlich versetzt beigesetzt werden. Oft können Urnen auch zu einem späteren Zeitpunkt zusätzlich bestattet werden. Die Kosten für ein solches Familiengrab liegen bei durchschnittlich 2.300 Euro.

Ein Erdreihengrab ist das mIndestangebot, das ein Friedhof bieten muss. Die Lage wird vom Friedhof vorgegeben, wobei in der Regel die nebeneinander liegenden Grabstellen der Reihe nach belegt werden. Die Größe beträgt üblicherweise 1 x 2 Meter und eignet sich nur für einen Verstorbenen. Reihengräber werden nach Ablauf der Ruhefrist neu belegt und können meist nicht verlängert werden. Insgesamt sind sie kostengünstiger mit einem Durchschnittspreis von 1.700 Euro.

         

Zu allen Bestattungsarten

   
Jetzt Ihre individuelle Bestattungsverfügung auf Afilio erstellen!

   

icon uhr
Es ist Zeit.
Schützen Sie Ihre Liebsten.
Hier und jetzt.
Jetzt loslegen