Die Sterbegeldversicherung - Kosten, Vergleich und Wissenswertes

July 11, 2018
2018-07-11

Das Wichtigste in Kürze:

  • Eine Sterbegeldversicherung zahlt im Fall des Todes des Versicherten eine festgelegte Summe an die Hinterbliebenen. Damit sollen die Beerdigungskosten, im Idealfall auch die Trauerfeier und Grabpflege gedeckt werden.
  • Es gibt Unterschiede zwischen sofort in Kraft tretenden Versicherungen mit Gesundheitsprüfung und Versicherungen mit Wartezeiten ohne Gesundheitsfragebogen.

Die Sterbegeldversicherung

 

Eine private Sterbegeldversicherung zahlt nach dem Tod des Versicherungsnehmers ein Sterbegeld an die Angehörigen, damit diese die Bestattung nach den Wünschen des Verstorbenen ausrichten können, ohne die hohe finanzielle Belastung selbst tragen zu müssen.

 

Weshalb ist eine Sterbegeldversicherung sinnvoll?

Früher zahlte die gesetzliche Krankenversicherung ein Sterbegeld für die Bestattung an die Hinterbliebenen, doch diese Regelung wurde im Jahr 2004 abgeschafft.

Derzeit erhalten nur noch die Angehörigen von Beamten ein sogenanntes Sterbegeld, aber auch einige Arbeitgeber unterstützen die Familie eines Arbeitnehmers im Todesfall finanziell. Doch wenn solche Mittel nicht vorhanden sind, werden die anfallenden Bestattungskosten aus dem Vermögen des Verstorbenen finanziert. Wenn dies jedoch nicht kostendeckend ist, müssen die Angehörigen die Beerdigung aus eigener Tasche bezahlen.

Um Ihre Liebsten zu entlasten, ist es eine gute Idee eine Sterbegeldversicherung abzuschließen, denn eine Bestattung kostet oft mehrere tausend Euro, hinzu kommen noch laufende Ausgaben wie die Grabpflege.

 

Wie funktioniert eine Sterbegeldversicherung?

Im Gegensatz zu einer üblichen Kapitallebensversicherung wird mit Hilfe einer solchen Versicherung nicht für den Lebensabend gespart, sondern für die eigene Bestattung. Nach dem Tod wird die vereinbarte Versicherungssumme an den Begünstigten ausgezahlt und das, egal wie früh der Tod eintritt (Ausnahme: Wenn die erste Zahlung noch nicht eingegangen ist). Die Versicherung kann als Einmalzahlung geregelt werden, üblich sind jedoch Monatsbeiträge. Wie hoch diese letztendlich sind, ist abhängig vom Alter des Versicherten bei Versicherungsbeginn, Gesundheitszustand und Höhe der Versicherungssumme.

  

Wie hoch sollte die Versicherungssumme sein?

Der letztendliche Versicherungswert hat immensen Einfluss auf Versicherungsbeiträge. Gesucht wird eine Balance zwischen bezahlbaren Beiträgen und einer möglichst ausreichenden Summe, die die eigenen Wünsche bezüglich der Bestattung abdeckt.

Üblich sind 2 000 Euro bis 10 000 Euro, wobei bei sehr speziellen Wünschen eine höhere Versicherung empfohlen wird. Als Faustregel gilt, dass eine niedrige Summe die Kosten einer sehr schlichten Beerdigung deckt, während eine Hohe sogar eine aufwendigere Bestattung, Trauerfeier, Kosten für den Liegeplatz und die Grabpflege umfassen kann.

 

Was ist bei der Beitragszahldauer zu beachten?  

Es kann vorkommen, dass laut Vertrag, der Start der eigentlichen Versicherung erst 18 bis 36 Monate nach der ersten Zahlung erfolgen kann. Und auch bei der Dauer der Beitragszahlungen können Unterschiede auftreten. Manche sehen keine lebenslängliche Zahlung der Beiträge vor, sondern sind bis zu einem Alter von beispielsweise 65 oder 85 Jahren abbezahlt. Das bedeutet, dass danach keine Prämien mehr zu zahlen sind, aber der Versicherungsschutz dennoch bis zum Lebensende besteht. Vor allem für diejenigen, die ihre Bestattungsvorsorge vor dem Rentenalter regeln möchten, ist ein solches Angebot interessant.

 

Nachlassplanung: Sterbegeldversicherung

 

Bis ins hohe Alter in jedem Fall abgesichert?

Das Einkommen im Alter beschränkt sich oft auf niedrige Rentenbezüge und in einigen Fällen wird die Beantragung von Sozialleistungen notwendig. In einer solchen Situation hat die Sterbegeldversicherung den Vorteil, dass das angesparte Vermögen für die eigene Bestattung zum Schonvermögen zählt. Anders als Geld, das auf dem Sparbuch oder Tagesgeldkonto zur Seite gelegt wurde, ist Ihr Sterbegeld Ihnen jederzeit sicher.

 

Sterbegeldversicherung ohne Wartezeit

Wer einen sofortigen und vollumfänglichen Versicherungsschutz ohne eine Wartezeit (18 bis 36 Monate) wünscht, sollte sich nach Tarifen mit einer Gesundheitsprüfung umsehen. Grundvoraussetzung hierfür ist, eine gute Gesundheit, denn Versicherer können Personen aufgrund eines zu schlechten Gesundheitszustandes ablehnen. Der inbegriffene Fragenkatalog zielt deshalb beispielsweise auf Vorerkrankungen oder möglichen Tabakkonsum. Die Fragen müssen selbstverständlich wahrheitsgemäß beantwortet werden, denn stellt der Versicherer im Nachhinein fest, dass wichtige Informationen vorenthalten wurden, kann er  den Hinterbliebenen im Todesfall die Leistung verweigern. Dann verfällt das möglicherweise jahrelang angesparte Geld und Ihre Angehörigen müssen die Bestattung aus eigener Tasche bezahlen.

 

Sterbegeldversicherung ohne Gesundheitsprüfung

Damit der Abschluss einer Vorsorge trotz Erkrankung möglich ist, bieten einige Tarife eine Versicherung ohne Gesundheitsprüfung. Der Nachteil hierbei: Eine Versicherung ohne Gesundheitsprüfung gibt es nur, wenn sich der Kunde auf eine Wartezeit einlässt. Dann zahlt der Versicherer die volle Versicherungssumme nur aus, wenn der Versicherte nicht innerhalb der Wartezeit verstirbt. Ist dies jedoch der Fall, zahlen manche Versicherer anteilig, je mehr Wartezeit verstrichen ist, oder überhaupt nicht. Ein Unfalltod stellt bei einigen Tarifen eine Ausnahme dar, sodass selbst ohne Gesundheitsprüfung und bei einer laufenden Wartezeit, die Versicherungssumme zu 100 Prozent ausgezahlt wird.

Wie hoch die Versicherungssumme ist, variiert von Versicherer zu Versicherer. Einige zahlen den Betrag in Abhängigkeit zur Versicherungsdauer und -summe, andere erstatten einzig und allein die bis zum Tod eingezahlten Beiträge. Deshalb ist es wichtig, genau zu lesen und gegebenenfalls zu vergleichen.

 

Welche Sterbegeldversicherung für welchen Lebensabschnitt?

Für ältere Versicherungsnehmer eignet sich eine Sterbegeldversicherung ohne Wartezeiten. Zwar sind, im Falle einer Vorerkrankung, die Beiträge höher, aber die Leistungen sind in jedem Fall sicher.

Für jüngere und gesunde Menschen ist eine Wartezeit unerheblicher, da die Wahrscheinlichkeit, dass sie noch in der Frist versterben, vergleichsweise gering ist. Eine Gesundheitsprüfung ist dann nicht fällig und einige Versicherer zahlen bei Unfalltod in der Wartezeit dennoch die volle Leistung.

Sterbegeldversicherung - finanzielle Entlastung Ihrer AngehörigenAfilio Logo
Schützen Sie Ihre Liebsten hier und jetzt!
Testament & Co. kostenlos erstellen
Es fühlt sich gut an, vorgesorgt zu haben
Jetzt loslegen
Afilio in der Presse
"Drei von fünf Portalen - Afilio, Smartlaw und Janolaw - lieferten rechtssichere Vorlagen, wie ein Test der Zeitschrift ergab."
- WELT (zum Artikel)
TESTSIEGER
Die Testaments-Vorlagen von Afilio wurden Testsieger (2,0) im Finanztest der Stiftung Warentest!
(zum Test)
"Zwei der getesteten Portale wurden für "gut" befunden (Afilio.de/kostenlos und Smartlaw.de/ab 49 Euro)"
- ntv (zum Artikel)
Die Presse über Afilio