Testament handschriftlich verfassen ohne Notar

October 23, 2017
2017-10-23
Miniatur Porträt Autor

Das Wichtigste in Kürze:

  • sowohl das Einzel-, als auch das Ehegattentestament können eigenhändig verfasst werden
  • das eigenhändige Testament ist ohne Notar vollständig rechtswirksam
  • auch ohne Notar kann das Testament in sichere Verwahrung beim Amtsgericht gegeben werden. Die Hinterlegung wird dann im Zentralen Testamentsregister vermerkt

Testament schreiben: So gehen Sie vor

Ein handschriftliches Testament ist dann gültig, wenn es vollständig handschriftlich verfasst und vom Verfasser eigenhändig unterschrieben wurde. Der Verfasser des Testaments ist der sogenannte Erblasser, der mit seinem letzten Willen seinen Nachlass für den Fall seines Todes regelt, Erben einsetzt oder Angehörige enterbt. Ein Testament ist damit eine "Verfügung von Todes wegen" - das gilt auch für das Ehegattentestament ("Berliner Testament") sowie den Erbvertrag bei unverheirateten Paaren. Es ist dabei nicht notwendig, einen Notar mit der Aufnahme des eigenen Testaments zu beauftragen. Wer allerdings ganz sicher gehen will, dass der eigene Wille formgerecht und unanfechtbar niedergelegt ist, sollte sein Testament gemeinsam mit einem Notar errichten oder als fertiges Schriftstück bei einem Notar seines Vertrauens einreichen. Dabei genügt es nicht, einen vorgefertigten Vordruck zu unterschreiben. Für die einwandfreie Gültigkeit muss das Testament außerdem mit dem aktuellen Datum und der Überschrift "Testament" oder "Mein letzter Wille" versehen sein. Sind diese Bedingungen erfüllt, ist ein handschriftliches Testament uneingeschränkt wirksam. Dies gilt unabhängig ob Sie allein Ihr Testament schreiben oder ein gemeinschaftliches Testament aufsetzen.

Notargebühren beim Testament sparen

Einer der wesentlichen Vorteile, wenn Sie Ihr Testament selbst handschriftlich und ohne Notar aufsetzen ist die Kostenersparnis. Denn je nach Nachlasswert gelten für die Aufnahme eines notariellen Testaments unterschiedliche Gebührensätze, die auch bei kleineren Vermögen mehrere Hundert Euro ausmachen. Die folgende Tabelle stellt beispielhaft aktuelle Gebührensätze für das Jahr 2019 dar (Quelle: Gebührenrechner der Bundesnotarkammer)

<!-- renderAsHTML Notargebühren-Testament --><style type="text/css"> .tg{border-collapse: collapse; border-spacing: 0; margin: auto;}.tg td{font-family: Arial, sans-serif; font-size: 14px; padding: 10px 5px; border-style: solid; border-width: 1px; overflow: hidden; word-break: normal; border-color: #c1c1c1 !important; background-color: #fafafa; text-align: center}.tg th{font-family: Arial, sans-serif; font-size: 14px; font-weight: bold; padding: 10px; border-style: solid; border-width: 1px; overflow: hidden; word-break: normal; border-color: #c1c1c1 !important; background-color: #19a349; color: white}.tg .tg-s268{border-color: inherit; vertical-align: top}.first{text-align: left !important}.bold{font-weight: bold}</style><table class="tg"> <tr> <th class="tg-s268">Nachlasswert</th> <th class="tg-s268">Notargebühren beim Einzeltestament</th> <th class="tg-s268">Notargebühren für Ehegattentestament <br>und Erbvertrag</th> </tr><tr> <td class="tg-s268">10.000€</td><td class="tg-s268">75€</td><td class="tg-s268">150€</td></tr><tr> <td class="tg-s268">20.000€</td><td class="tg-s268">107€</td><td class="tg-s268">214€</td></tr><tr> <td class="tg-0lax">50.000€</td><td class="tg-0lax">165€</td><td class="tg-0lax">330€</td></tr><tr> <td class="tg-0lax">100.000€</td><td class="tg-0lax">273€</td><td class="tg-0lax">546€</td></tr><tr> <td class="tg-0lax">200.000€</td><td class="tg-0lax">435€</td><td class="tg-0lax">870€</td></tr><tr> <td class="tg-0lax">500.000€</td><td class="tg-0lax">935€</td><td class="tg-0lax">1870€</td></tr><tr> <td class="tg-0lax">1.000.000€</td><td class="tg-0lax">1735€</td><td class="tg-0lax">3470€</td></tr></table>

Diese Voraussetzungen gelten um ein Testament zu schreiben

  • Volljährigkeit: Mit Vollendung des 18. Lebensjahrs kann jede Person in Deutschland Ihr Testament aufsetzen. Bereits ab 16 ist ein Testament gültig, wenn Sie es gegenüber einem Notar erklären.
  • Testierfähigkeit: Testierfähig ist der Verfasser eines Testaments, der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Das gilt auch für Personen, die unter Betreuung stehen. Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Anwalt zu Rate.
  • Handschriftlich und eigenhändig: Ein Testament muss vollständig handschriftlich und eigenhändig vom Erblasser verfasst worden sein. Dabei gelten keine Ausnahmen.
  • Überschrift "Testament": Nicht vergessen - Ein Testament muss laut Erbrecht auch eindeutig als solches erkennbar sein. Die Überschrift "Testament" oder "Mein letzter Wille" genügt.
  • Eindeutigkeit: Formulieren Sie klar. Ob Sie einen Angehörigen enterben, eine Teilungsanordnung treffen oder ein Vorausvermächtnis bestimmen - je eindeutiger Sie formulieren, desto sicherer ist Ihr letzter Wille unanfechtbar.
  • Ort, Datum, Unterschrift: Dürfen auch auf Verfügungen im Erbrecht nie fehlen; unterschreiben Sie Ihr Testament auf der letzten Seite mit Ort und Datum eigenhändig mit ihrem Namen! 

Handschriftliches Testament auch bei Ehepaaren gültig

Beide Testamentsarten sind uneingeschränkt in handschriftlicher Form gültig. Ein gemeinschaftliches Testament wie das Berliner Testament muss dabei nicht von beiden Ehepartnern einzeln ausgefertigt werden. Grundsätzlich genügt es, wenn ein Ehepartner den gemeinsamen letzten Willen eigenhändig verfasst und der andere Partner ergänzt: "Dies ist auch mein letzter Wille". Diesen Satz am Ende des Testaments muss der Partner ebenfalls mit Datum unterschreiben. Nur dann ist das Testament als Ehegattentestament für beide Verfasser gültig.

Darum ist es wichtig, dass ein Testament formal korrekt ist

Testament eigenhändig unterschreiben: Mann sitzt am Schreibtisch mit Kugelschreiber
Zwingend erforderlich: Die eigenhändige Unterschrift auf jedem Testament

Gerade bei einem Testament kommt es darauf an, dass die formalen Anforderungen vollständig korrekt umgesetzt werden. Der Grund dafür ist naheliegend: Das Testament muss allen rechtlichen Anforderungen auch über den Tod des Verfassers hinaus gültig sein; Änderungen kann er schließlich im Nachhinein nicht mehr vornehmen. Darum ist es entscheidend, dass Sie Formfehler vermeiden, wenn Sie Ihr Testament schreiben. Anderenfalls ist ein handschriftliches Testament allzu leicht anfechtbar - etwa wenn Sie einen Angehörigen enterben oder Erben ihren Erbteil oder Pflichtteilsanspruch als unzureichend empfinden. Eine gute Orientierung über Form und inhaltliche Ausgestaltung bietet unsere Testament Vorlage. Doch auch die formale Korrektheit garantiert noch nicht, dass ein Testament gültig ist, wenn es inhaltlich nicht fehlerfrei ist: 

Diese inhaltlichen Aspekte sind entscheidend, wenn Sie Ihr Testament schreiben

Nicht nur formale Aspekte sind ausschlaggebend, wenn ein handschriftliches Testament maßgeblich für die Ordnung des eigenen Nachlasses sein soll. Jedes Testament muss eindeutig und unmissverständlich formuliert sein. Vor allem, wenn es darum geht, einzelne Angehörige zu enterben oder einen bevorzugten Haupterben einzusetzen. Diese Wünsche müssen eindeutig festgehalten sein ("Ich enterbe meinen Sohn XY.") Auch ein Vorausvermächtnis im Rahmen einer Schenkung oder eine Teilungsanordnung müssen explizit erwähnt werden. Gleiches gilt für die Bestellung einer Testamentsvollstreckung.

Handschriftliches Testament ohne Notar: Fehler vermeiden

In einem handschriftlichen Testament ohne Notar können alle Regelungen getroffen werden, die üblicherweise mithilfe eines notariellen Testaments festgehalten werden. Das gilt auch für Nachfolgeregelungen zu Immobilien. Allerdings gilt es Fallstricke beim Verfassen eines eigenhändigen Testaments zu vermeiden. Wir helfen Ihnen, die häufigsten Fehler zu umgehen:

  1. Das Testament muss vollständig handschriftlich ausformuliert sein. Es darf auch keine gedruckten Elemente, Zeichnungen, oder gedruckte Anlagen enthalten
  2. Die Formulierung muss eindeutig sein, sie darf insbesondere keine Widersprüche enthalten. Es muss unmittelbar klar sein, was der Verfasser gemeint hat
  3. Das handschriftliche Testament muss leserlich sein. Es ist schon vorgekommen, dass ein Testament nicht entziffert werden konnte.

Wir empfehlen, ein handschriftliches Testament nur mit hinreichenden Vorinformationen zu verfassen. Haben Sie den Entschluss gefasst, ein eigenes Testament zu verfassen, können Sie bei Afilio Ihr Testament erstellen und es als Vorlage nutzen. Und wenn Sie spezielle Fragen haben, oder sich die eigenhändige Erstellung nicht zutrauen, helfen wir Ihnen gerne dabei, den passenden Anwalt oder Notar zu finden!

Testament handschriftlich verfassenAfilio Logo
Checkmark IconDokument IconHerz Icon
Schützen Sie Ihre Liebsten hier und jetzt!
Testament & Co. kostenlos erstellen
Es fühlt sich gut an, vorgesorgt zu haben
Jetzt loslegen
Afilio in der Presse
"Drei von fünf Portalen - Afilio, Smartlaw und Janolaw - lieferten rechtssichere Vorlagen, wie ein Test der Zeitschrift ergab."
- WELT (zum Artikel)
TESTSIEGER
Unsere Testaments-Vorlagen wurden Testsieger (2,0) im Finanztest von Stiftung Warentest. (zum Test)
"Zwei der getesteten Portale wurden für "gut" befunden (Afilio.de/kostenlos und Smartlaw.de/ab 49 Euro)"
- ntv (zum Artikel)
Die Welt LogoFocus Magazin Logontv Sender LogoForbes Logo
Die Presse über Afilio