Postvollmacht erteilen: So geht's
Post­vollmacht erstellen
  • Beschreiben Sie so präzise wie möglich für welche Arten an Postsendungen die Post­vollmacht gilt.
  • Erteilen Sie am besten eine zeitlich begrenzte Vollmacht.
  • Nutzen Sie unsere Vorlage und erstellen Sie schnell und unkompliziert Ihre Vollmacht.

Post­vollmacht erteilen: So geht's

Sie möchten jemanden bevollmächtigen, Postsendungen für Sie entgegen zu nehmen? Nutzen Sie unsere Vorlage, um ganz einfach eine Post­vollmacht zu erstellen.

Warum sollten Sie eine Postvollmacht erteilen?

Sie bestimmen mit einer Postvollmacht, wer in Ihrem Namen an Sie adressierte Päckchen, Pakete und andere Postsendungen in Empfang nehmen oder in einem Paketshop abholen darf. In den meisten Fällen handelt es sich um eine einmalige Postvollmacht, die direkt nach dem Abholen des Paketes wieder erlischt, wenn Sie beispielsweise für die Abholung verhindert sind und jemand anderen damit Beauftragen. Für die Postfiliale ist es wichtig, eine schriftliche Vollmacht auszustellen, denn ansonsten könnte jeder behaupten, dass er berechtigt sei, in Ihrem Namen die Sendung abzuholen. Theoretisch reicht auch eine mündliche Postvollmacht aus, diese gilt in den meisten Fällen

Postvollmacht: Worauf bei der Erstellung achten?

In der Regel handelt es sich bei einer ausgestellten Postvollmacht lediglich um eine einmalig ausgestellte Vollmacht, deren Gültigkeit direkt nach der Abholung oder Entgegennahme des Paketes oder Briefes. Jedoch kann die Postvollmacht auch langfristig ausgestellt werden, das ist besonders wichtig und nützlich, wenn Sie aufgrund einer schweren Krankheit oder Pflegebedürftigkeit verhindert sind.

Stellen Sie eine Postvollmacht aus, müssen Sie genau auf die Ausgestaltung ebendieser achten. Beschreiben Sie so präzise wie möglich, wem gegenüber die Postvollmacht gelten soll und auch welcher Befugte welche Vollmacht erhält. Spezifizieren Sie zudem, für welche Art der Post die Vollmacht gelten soll und listen Sie alles kleinlich auf. Egal, ob Brief oder Paket - benennen Sie alles. Denn auch ein Brief darf nur mit vorliegender Vollmacht ausgehändigt werden. Gilt die Vollmacht nur für Pakete, wird dem von Ihnen Bevollmächtigten kein Brief, der an Sie adressiert ist, ausgehändigt. Darf der Bevollmächtigte auch Einschreiben für Sie entgegennehmen? Legen Sie genau die Tragweite der Bevollmächtigung fest. Gern können Sie unsere Vorlage für die Erstellung der Vollmacht nutzen. Eine Postvollmacht muss immer schriftlich ausgestellt werden und unterschrieben werden. Geben Sie das Dokument an die Person, die für Sie Postsendungen entgegen nehmen darf. Neben der Vollmacht muss die Person sich zusätzlich durch einen gültigen Lichtbildausweis ausweisen können.

Es ist empfehlenswert, eine Kopie der Postvollmacht zu machen und diese an einem sicheren Ort zu verwahren.

Was muss die Postvollmacht enthalten?

  • Angaben zum Vollmachtgeber in Form von vollständigem Namen, Adresse und Geburtsdatum
  • Angaben zum Bevollmächtigten in Form von vollständigem Namen, Adresse und Geburtsdatum
  • Für welche Art gilt die Vollmacht: Brief- oder Paketsendung
  • Unterschrift von Vollmachtgeber und Bevollmächtigten

Stellen Sie im privaten Umfeld am besten immer nur eine Einzelvollmacht aus. Diese kann nur für die Entgegennahme oder Abholung eines bestimmten Paketes oder Briefes verwendet werden und erlischt nach Erhalt der Sendung. Im Zweifel stellen Sie eine neue Postvollmacht für eine weitere Sendung aus.

Kann ich die Postvollmacht widerrufen?

Sollten Sie die Postvollmacht nicht befristet haben, können Sie diese nicht so einfach widerrufen. Damit die Gültigkeit erlischt, benötigen Sie das Originaldokument vom Bevollmächtigten. Ansonsten behält die Postvollmacht weiterhin ihre Gültigkeit. Daher ist es sinnvoll, nur Menschen eine langfristige Postvollmacht zu erteilen, wenn Sie der Person wirklich vertrauen. Erhalten Sie das Originaldokument zurück, sollten Sie es direkt vernichten.

Unser Tipp: Überprüfen Sie Ihre Dokumente immer wieder, ob sie weiterhin Ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechen. Denn diese können sich im Lauf der Zeit verändern, auch die Vertrauensperson kann wechseln. Halten Sie neben einer eventuellen Postvollmacht auch Ihre Bankvollmacht, Patientenverfügung und Generalvollmacht aktuell.