Testament: Unsere Vorlage als Muster für ein Einzeltestament
Testament: Vorlage als Muster
  • Ein Testament ist eine Urkunde und damit an formale Voraussetzungen gebunden. Es muss von Hand verfasst und eigenhändig unterschrieben werden. Auch Ort und Datum dürfen nicht vergessen werden.
  • Laden Sie unsere Vorlage kostenlos herunter und verschaffen Sie sich sich Überblick über die wichtigsten Bestandteile eines Testaments.
  • Hinweis: Diese Beispielvorlage dient lediglich zur Anschauung. Erstellen Sie noch heute Ihr rechtsgültiges Testament mit Afilio!

Testament: Unsere Vorlage als Muster für ein Einzeltestament

Bestimmen Sie per Testament, wem Sie Ihr Vermögen vererben. Erfahren Sie mit unserer Vorlage als Muster, wie Ihr Testament aussehen könnte.

Um ein gültiges Testament zu verfassen gibt es mehrere Möglichkeiten: Entweder Sie nutzen Sie unsere praktischen Muster als Vorlage für ein persönliches Einzeltestament oder ein Ehegattentestament (auch als Berliner Testament bekannt) - oder Sie lassen Afilio für sich arbeiten: Bei uns können Sie ganz einfach Ihre Erbfolge regeln. Unser Tipp: Einfach Testament erstellen und in allen Formfragen komfortabel auf Nummer sichergehen. Wenn Sie unsere Muster für Ihr eigenes Testament heranziehen möchten, dann haben wir für Sie zusammengetragen, worauf Sie auf jeden Fall achten sollten:

Testament mit einem Muster als Vorlage verfassen - Darauf sollten Sie achten

  • Ein Testament ist eine Urkunde und damit an formale Voraussetzungen gebunden. Ein privates Testament muss von Hand verfasst und eigenhändig unterschrieben werden. Auch Ort und Datum dürfen nicht vergessen werden.
  • Um ein Testament gültig niederzulegen, müssen Sie zum Zeitpunkt des Verfassens testierfähig sein. Bei allen Fragen und Zweifeln können Sie auch ein öffentliches Testament errichten, das von einem Notar aufgenommen wird. Sie können auch dann unsere Testament Vorlage nutzen, um Ihre wichtigsten Wünsche schon vorab zu ordnen.
  • Mit Afilio können Sie ganz einfach ein rechtsgültiges Testament erstellen, das sie lediglich noch abschreiben und unterschreiben müssen.

Wann ist mein Testament gültig?

Wie zu Lebzeiten die Bedürfnisse der Menschen verschieden sind, so ist auch der letzte Wille eines Menschen individuell. Selbst in den harmonischsten Familien kann es zu Erbstreitigkeiten kommen, wenn der Verstorbene seinen letzten Willen nicht niedergelegt hat. Ein Testament bewahrt (genauso wie ein Erbvertrag) Ihre Angehörigen vor unerfreulichen erbrechtlichen Auseinandersetzungen. Ist kein Testament vorhanden, dann entfällt auf alle Angehörigen jeweils der rechtlich vorgeschriebene Pflichtteil, individuelle Wünsche und Vorstellungen des Erblassers werden nicht berücksichtigt. Das Testament ist die richtige Wahl, die eigenen letztgültig festzuhalten, Erben einzusetzen oder Angehörige zu enterben.

Was kostet ein Testament?

NachlasswertNotargebühren beim EinzeltestamentNotargebühren für Ehegattentestament und Erbvertrag
10.000€75€150€
20.000€107€214€
50.000€165€330€
100.000€273€546€
200.000€435€870€
500.000€935€1870€
1.000.000€1735€1735€

Notargebühren beim Testament sparen

Einer der wesentlichen Vorteile, wenn Sie Ihr Testament selbst handschriftlich und ohne Notar aufsetzen ist die Kostenersparnis. Denn je nach Nachlasswert gelten für die Aufnahme eines notariellen Testaments unterschiedliche Gebührensätze, die auch bei kleineren Vermögen mehrere Hundert Euro ausmachen. Die folgende Tabelle stellt beispielhaft aktuelle Gebührensätze für das Jahr 2019 dar (Quelle: Gebührenrechner der Bundesnotarkammer)

Diese Voraussetzungen gelten um ein Testament zu schreiben

  • Volljährigkeit: Mit Vollendung des 18. Lebensjahrs kann jede Person in Deutschland Ihr Testament aufsetzen. Bereits ab 16 ist ein Testament gültig, wenn Sie es gegenüber einem Notar erklären.
  • Testierfähigkeit: Testierfähig ist der Verfasser eines Testaments, der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist. Das gilt auch für Personen, die unter Betreuung stehen. Ziehen Sie im Zweifelsfall einen Anwalt zu Rate.
  • Handschriftlich und eigenhändig: Ein Testament muss vollständig handschriftlich und eigenhändig vom Erblasser verfasst worden sein. Dabei gelten keine Ausnahmen.
  • Überschrift "Testament": Nicht vergessen - Ein Testament muss laut Erbrecht auch eindeutig als solches erkennbar sein. Die Überschrift "Testament" oder "Mein letzter Wille" genügt.
  • Eindeutigkeit: Formulieren Sie klar. Ob Sie einen Angehörigen enterben, eine Teilungsanordnung treffen oder ein Vorausvermächtnis bestimmen - je eindeutiger Sie formulieren, desto sicherer ist Ihr letzter Wille unanfechtbar.
  • Ort, Datum, Unterschrift: Dürfen auch auf Verfügungen im Erbrecht nie fehlen; unterschreiben Sie Ihr Testament auf der letzten Seite mit Ort und Datum eigenhändig mit ihrem Namen!

Handschriftliches Testament auch bei Ehepaaren gültig

Beide Testamentsarten sind uneingeschränkt in handschriftlicher Form gültig. Ein gemeinschaftliches Testament wie das Berliner Testament muss dabei nicht von beiden Ehepartnern einzeln ausgefertigt werden. Grundsätzlich genügt es, wenn ein Ehepartner den gemeinsamen letzten Willen eigenhändig verfasst und der andere Partner ergänzt: "Dies ist auch mein letzter Wille". Diesen Satz am Ende des Testaments muss der Partner ebenfalls mit Datum unterschreiben. Nur dann ist das Testament als Ehegattentestament für beide Verfasser gültig.

Das deutsche Erbrecht sieht eine gesetzliche Erbfolge vor, wenn keine letztwillige Verfügung von Todes wegen vorliegt. Wenn Sie Ihr Testament selbst schreiben, dann ist es nur wirksam, wenn Sie es vollständig eigenhändig verfassen und unterschreiben! Es genügt nicht, ein Testament per Schreibmaschine oder am Computer zu verfassen, es auszudrucken und zu unterschreiben. Ganz sicher gehen Sie, indem Sie ein sog. öffentliches Testament von einem Notar aufsetzen lassen. Obwohl das eigenhändige Testament kostengünstiger ist, ist ein öffentliches Testament nicht nur rechtssicher, sondern es wird auch amtlich verwahrt. Zwar ist jeder Finder eines eigenhändigen Testaments verpflichtet, es unverzüglich dem Nachlassgericht zur Ermittlung der Erben zukommen zu lassen. Diese Notwendigkeit entfällt jedoch beim öffentlichen Testament, denn dann hinterlegt der Notar das aufgenommene Testament beim zuständigen Nachlassgericht.

Ohne letzten Willen gilt die gesetzliche Erbfolge

Die gesetzliche Erbfolge beruht auf dem traditionellen Familienbild, sie ist darum für moderne Partnerschafts- und Familienmodelle nicht nicht die ideale Wahl um sicherzustellen, dass jeder Erbe einfach und unbürokratisch seinen Anspruch geltend machen kann. So regelt die gesetzliche Erbfolge nicht explizit, was an wen vererbt wird. Lediglich der prozentuale Anteil am vererbten Vermögen ist auf gesetzlichem Wege geregelt. Mit testamentarischen Regelungen lässt sich darüber hinaus die Erbschaftssteuer oft deutlich reduzieren. Darüber informieren wir Sie in dem Artikel zur Erbschaftssteuer.

Arten und Formvorschriften des Testaments

Es gibt zwei Arten des Testaments: das Einzel- und das Ehegattentestament. Dabei können Ehepartner auch jeweils ein Einzeltestament aufsetzen. Eine Sonderkonstellation des Ehegattentestaments ist so beliebt, dass sie einen eigenen Namen erhalten hat: das Berliner Testament. Hier regeln Ehepartner, dass zunächst der länger lebende Partner Alleinerbe wird. Erst nach seinem Tod werden die gemeinsamen Kinder als Erben eingesetzt. Die Besonderheit bei einem Ehegattentestament und ist, dass die gemeinsam getroffenen Regelungen bis zum Tod des länger Lebenden gelten - also über den Tod des erstversterbenden Ehepartners hinaus.

Handschriftliches Testament

Sowohl das Einzeltestament als auch das Ehegattentestament unterliegen Formvorschriften. Dabei ist zu unterscheiden, ob ein Testament handschriftlich oder öffentlich und notariell aufgesetzt worden ist. Bei größeren Vermögen, komplizierten Familienverhältnissen oder Streitigkeiten empfiehlt es sich, einen Anwalt oder Notar zu Rate zu ziehen.

Auf Nummer sicher: Testamentsvollstrecker einsetzen

Wer ganz sicher gehen will, dass der eigene letzte Wille nicht nur formal richtig, sondern organisatorisch auch so neutral wie möglich umgesetzt wird, kann auch Testamentsvollstreckung verfügen. Der Testamentsvollstrecker verwaltet den Nachlass und regelt die Verteilung des hinterlassenen Vermögens. Dazu tritt er für einen beschränkten Zeitraum an die Stelle der Erben selbst und verfügt über sämtliche Vermögensgegenstände der Erbschaft. Üblicherweise werden Notare oder Anwälte als Testamentsvollstrcker bestellt. Hat der Erblasser ein öffentliches Testament aufgesetzt, wird nicht selten der unterzeichnete Notar auch zum Testamentsvollstrecker benannt, im gleichen Zuge werden dabei auch die notwendigen Befugnisse geklärt.

So regeln Sie Ihren digitalen Nachlass

Je größer die Rolle wird, die das Internet einnimmt, insbesondere soziale Netzwerke und Onlinehändler, desto wichtiger wird auch die Regelung des digitalen Nachlasses. Die bestmögliche Lösung für die Regelung des digitalen Nachlasses ist eine tabellarische Aufstellung aller sozialer Netzwerke, Onlinehändler und andere Onlinedienste, bei denen ein Nutzerkonto vorhanden ist. Alle Informationen zur Regelung des digitalen Nachlasses finden Sie in unserem Artikel Digitaler Nachlass - BGH Urteil.

Testament schreiben: So gehen Sie vor

Ein handschriftliches Testament ist dann gültig, wenn es vollständig handschriftlich verfasst und vom Verfasser eigenhändig unterschrieben wurde. Der Verfasser des Testaments ist der sogenannte Erblasser, der mit seinem letzten Willen seinen Nachlass für den Fall seines Todes regelt, Erben einsetzt oder Angehörige enterbt. Ein Testament ist damit eine "Verfügung von Todes wegen" - das gilt auch für das Ehegattentestament ("Berliner Testament") sowie den Erbvertrag bei unverheirateten Paaren. Es ist dabei nicht notwendig, einen Notar mit der Aufnahme des eigenen Testaments zu beauftragen. Wer allerdings ganz sicher gehen will, dass der eigene Wille formgerecht und unanfechtbar niedergelegt ist, sollte sein Testament gemeinsam mit einem Notar errichten oder als fertiges Schriftstück bei einem Notar seines Vertrauens einreichen. Dabei genügt es nicht, einen vorgefertigten Vordruck zu unterschreiben. Für die einwandfreie Gültigkeit muss das Testament außerdem mit dem aktuellen Datum und der Überschrift "Testament" oder "Mein letzter Wille" versehen sein. Sind diese Bedingungen erfüllt, ist ein handschriftliches Testament uneingeschränkt wirksam. Dies gilt unabhängig ob Sie nur für sich selbst ein Testament verfassen oder ein gemeinschaftliches Testament aufsetzen.

Sollte ich meine Beerdigung testamentarisch regeln?

Bis heute ist die Annahme weit verbreitet, das Testament wäre das richtige Dokument um die eigene Bestattung zu regeln. Doch nicht immer ist gewährleistet, dass das Testament tatsächlich schon vor der Beisetzung des Verstorbenen eröffnet wird. Unter Umständen werden die Vorstellungen des Verstorbenen zur eigenen Bestattung nicht umgesetzt, weil die Erben oder der eingesetzte Bevollmächtigte zur Testamentsvollstreckung keine Gelegenheit hatte, die Beisetzungswünsche des Verstorbenen zur Kenntnis zu nehmen und unter den möglichen Bestattungsarten die Bevorzugte des Verstorbenen auszuwählen. Daher raten wir dazu, die eigene Beerdigung mit einer eigenen Bestattungsverfügung im Rahmen der Bestattungsvorsorge zu regeln. Gerade bei ausgefalleneren Beisetzungsarten wie der Luftbestattung oder Diamantbestattung ist es besonders ratsam geeignete Maßnahmen im Rahmen einer Bestattungsverfügung zu treffen.

Genügt eine kostenlose Vorlage für ein Testament?

Um ein rechtsgültiges Testament aufzusetzen, ist es notwendig, dass es notariell aufgenommen wurde (öffentliches Testament) oder handschriftlich verfasst und unterschrieben wurde (privates Testament). Auch wenn unser Testament Muster kostenlos ist, ist es nicht ausreichend, um ein gültiges Testament aufzusetzen. Unsere kostenlose Vorlage dient lediglich Ihrere Information.

Wo kann ich ein rechtsgültiges Testament aufsetzen?

Mit Afilio kommen Sie in wenigen Schritten zu Ihrem individuellen, persönlichen und rechtssicheren Testament - und das Beste ist: Das erste Vorsorgedokument erhalten Sie bei Afilio kostenlos! Also jetzt ganz einfach Ihr Testament erstellen!