Ihre Vorsorge-Checkliste

von Afilio
08.05.2024 (aktualisiert: 14.05.2024)

In 12 Schritten vorgesorgt! Eine umfassende Vorsorge entlastet Sie und Ihre Angehörigen im Ernstfall. Mit Ihrer Vorsorge-Checkliste stellen Sie sicher, dass an alles gedacht ist.

Schritt für Schritt für den Notfall vorsorgen

https://www.afilio.de/

Schritt 1: Patienten­verfügung

Bestimmen Sie selbst, wie Ärzte Sie im Notfall behandeln dürfen, indem Sie eine Patienten­verfügung verfassen. Diese bindende Anweisung legt fest, welche medizinischen Maßnahmen Sie wünschen, wenn Sie selbst nicht mehr entscheiden können. Ist Ihre Patienten­verfügung nicht klar formuliert, könnte sie im Ernstfall unwirksam sein. Afilio bietet Ihnen ein rechtssicheres Dokument, entwickelt von Ärzten und Notaren, das den aktuellen Richtlinien des BGH und des BMJV entspricht.

Schritt 2: Vorsorge­vollmacht

Mit einer Vorsorge­vollmacht bestimmen Sie, wer in Ihrem Namen handeln soll, wenn Sie dazu nicht mehr in der Lage sind. Stellen Sie sicher, dass eine Person Ihres Vertrauens auch dann Entscheidungen treffen darf, wenn Ihre Patienten­verfügung nicht genau greifen kann.

Schritt 3: Bank­vollmacht

Wenn Ihre Bevollmächtigten auch Bankgeschäfte für Sie erledigen sollen, ist selbst eine beglaubigte oder beurkundete Vorsorge­vollmacht oft nicht ausreichend, denn jede Bank hat eigene Bestimmungen zur Vollmacht. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Geldinstitut nach den Regelungen und sorgen Sie ggf. mit einer speziellen Bank­vollmacht dafür, dass Ihre Vertrauens­personen im Ernstfall z. B. Überweisungen für Sie tätigen können.

Schritt 4: Zentrales Vorsorge­register

Registrieren Sie Ihre Patienten­verfügung und Vorsorge­vollmacht im Zentralen Vorsorge­register der Bundes­notarkammer. So erhalten Behörden und Gerichte im Ernstfall schnell Einblick in Ihre getroffenen Regelungen.

Schritt 5: Notfallkarte

Mit der Notfallkarte von Afilio haben Sie alle wichtigen Notfallinformationen jederzeit griffbereit. Im Ernstfall können Ihre Angehörigen, Ärzte und Kranken­hauspersonal Ihre Dokumente digital abrufen. So stellen Sie sicher, dass Ihre Bedürfnisse und Wünsche in kritischen Situationen rechtzeitig berücksichtigt werden.

Schritt für Schritt für den Pflege­fall vorsorgen

https://www.afilio.de/

Schritt 6: Pflege­wünsche

Um Ihre Pflege­wünsche festzuhalten hilft Ihnen eine Pflege­verfügung. Ein Dokument, das sowohl Pflege­wünsche als auch persönliche Vorlieben festhält, um Angehörigen und Pflege­kräften dabei zu helfen, die Pflege individuell und angenehm zu gestalten. Sie bietet Sicherheit dafür, dass Ihre individuellen Bedürfnisse auch dann berücksichtigt werden, wenn Sie nicht mehr dazu in der Lage sind, sie zu äußern.

Schritt 7: Pflege­grad

Pflege­bedürftige Personen und ihre Angehörigen haben Anspruch auf finanzielle Unterstützung durch die Pflege­kasse. Fast die Hälfte der Pflege­bedürftigen erhält den Pflege­grad 2 von insgesamt 5, während weniger als 10% den Pflege­grad 1 bekommen. Diese Zahlen verdeutlichen, dass viele Menschen unterschätzen, dass sie bereits risikolos einen Pflege­grad beantragen und nutzen können, selbst wenn sie ihren Alltag noch weitgehend selbst bewältigen.Dadurch entgehen ihnen und den pflegenden Angehörigen wertvolle Unterstützungsleistungen.

Schritt für Schritt für den Todesfall vorsorgen

https://www.afilio.de/

Schritt 8: Testament

Um sicherzustellen, dass Ihr Vermögen gemäß Ihren Wünschen verteilt wird, müssen Sie ein Testament erstellen. Afilio unterstützt Sie bei der Auswahl und Erstellung Ihres passenden Testaments und begleitet Sie auf dem Weg zur Rechtsgültigkeit.

Schritt 9: Bestattungs­verfügung

Klären Sie Details wie die Bestattungsart, den Ort, die Grabstelle, die Gestaltung der Trauerfeier und die Verantwortlichkeit. In Ihrer Bestattungs­verfügung können Sie diese Wünsche dokumentieren und auch finanzielle Aspekte berücksichtigen.

Schritt 10: Finanzierung der Bestattung

Die Beerdigungskosten können stark variieren und umfassen Ausgaben für Sarg, Grabstein, Bestatterleistungen und Friedhofsgebühren. Die Verantwortung und Finanzierung liegt normalerweise bei den nächsten Angehörigen. Eine Sterbegeld­versicherung kann helfen, die finanzielle Belastung zu mindern. Es ist ratsam, die Beerdigung im Voraus zu planen und zu finanzieren, beispielsweise durch eine Bestattungs­verfügung oder eine Sterbegeld­versicherung.

Schritt 11: Nachlass­informationen

Im Notfall gestaltet es sich oft schwierig, wichtige Dokumente zu finden oder auf relevante Informationen zuzugreifen. Mit dem digitalen Notfallordner von Afilio können Sie alle relevanten Daten an einem Ort sicher hinterlegen. Denken Sie an eine Vielzahl von Unterlagen wie Vorsorge- und Nachlass­dokumente, Geburts- und Heiratsurkunden sowie Informationen zu Finanzen und Versicherungen wie Bankkonten, Depots und Versicherungspolicen. Wir helfen Ihnen auch dabei, Ihren digitalen Nachlass zu regeln, indem wir Ihnen unterstützen, Ihre Online-Konten, Chats und Bilddateien zu dokumentieren.

Schritt 12: ggf. Sorgerechts­verfügung

Die Sorgerechts­verfügung regelt, wie Eltern ihre Kinder absichern möchten, falls ihnen etwas zustößt. Normalerweise geht das Sorgerecht automatisch auf den verbliebenen Elternteil über, es sei denn, es gibt triftige Gründe dagegen, die im besten Interesse des Kindes liegen. Diese Verfügung bleibt auch dann gültig, wenn beide Eltern nicht mehr in der Lage sind, ihren Willen zu äußern, beispielsweise nach einem schweren Unfall.

Informationen teilen und mit Angehörigen sprechen

Neben der Erstellung wichtiger Vorsorge­dokumente für den Notfall, den Pflege­fall und den Todesfall ist es wichtig, sich mit Ihren Angehörigen über Ihre Vorsorge­maßnahmen auszutauschen und diese zu teilen.

Alles, was Sie für Ihre Vorsorge-Checkliste benötigen!

Afilio bietet Ihnen eine ganzheitliche Unterstützung, um Ihre Familie bestmöglich abzusichern. In enger Zusammenarbeit mit Ärzten, Rechtsanwälten und Notaren hat Afilio digitale Lösungen entwickelt, mit denen Sie Ihre Vorsorge-Checkliste Schritt für Schritt abarbeiten können. Bereits über 3,5 Millionen Dokumente wurden kostenlos online von zu Hause aus erstellt. Zusätzlich erhalten Sie durch die Afilio-Mitglied­schaft für nur 48€ im Jahr Zugang zu vielen weiteren Leistungen.

Das sagen unsere Nutzer über Afilio:

Walter

„Sehr übersichtlich und einfach. Man muss sich für diese lebenswichtigen Entscheidungen die entsprechende Zeit nehmen. Den Hinterbliebenen werden damit Sorgen und Ängste genommen und sie sind dann, wenn der Fall eintritt, entlastet und von schweren Entscheidungen befreit. Denkt an diejenigen, die vieles erledigen müssen, wenn Ihr nicht mehr in der Lage dazu seid. Von Familienstreitigkeiten ganz abgesehen.”

Michaela

„Ich habe vor 2 Jahren meine Patienten­verfügung und Vorsorge­vollmacht abgeschlossen. Diese habe ich im Sommer neu bearbeitet und von einem wirklich kompetenten Sachverständigen überprüfen lassen. Dieser bestätigte mir, das er bis dato keine bessere Patienten­verfügung und Vorsorge­vollmacht gesehen hat. Ich hatte mehrere schwere OP’s in zwei verschiedenen Kranken­häusern und die Ärzte haben alles so übernommen. Vielen Dank Afilio - ich kann es nur weiter empfehlen.”

Teilen Sie den Artikel