Lebens­versicherung kündigen: Muster für Ihr Anschreiben

von Afilio
14.02.2020 (aktualisiert: 29.11.2021)
Das Wichtigste in Kürze:
  • Wer seine Lebens­versicherung kündigt, bekommt selten sein eingezahltes Geld vollständig zurück. Es gibt Alternativen, mit denen Sie keinen bis wenig Verlust machen.
  • Unser Service von Afilio: Erhalten Sie unsere kostenlose Vorlage zum Kündigen Ihrer Lebens­versicherung.
  • Beachten Sie: Bei unserer Vorlage handelt es sich nur um ein Muster, dass Sie an Ihre individuellen Gegebenheiten anpassen müssen.
Beispielvorlage

Hinweis: Es handelt sich lediglich um eine Beispielvorlage zur Anschauung

In Zeiten niedriger Zinsen entscheiden sich immer mehr Sparer, ihre als Alters­vorsorge abgeschlossene Lebens­versicherung zu kündigen und in andere Möglichkeiten wie eine private Renten­versicherung zu investieren. Wir stellen Ihnen auf dieser Seite eine kostenlose Vorlage zur Verfügung, mit der Sie Ihre Lebens­versicherung kündigen können. Neben der Vorlage stellen wir Ihnen außerdem eine bessere Alternative zur Kündigung vor: Den Widerruf Ihrer Lebens­versicherung.

Wer seine Lebens­versicherung kündigt, möchte idealerweise seine eingezahlten Prämien wieder zurückerhalten. Allerdings ist bei vielen Lebens­versicherungen eine Auszahlung abhängig von der Form der geschlossenen Police, denn nicht bei allen Versicherungsarten ist eine Rückzahlung vorgesehen.

Auch eine fristgerechte Kündigung einer Lebens­versicherung geht in allen Fällen mit finanziellen Einbußen einher, denn die Versicherungsgesellschaft leistet bei vorzeitigem Vertragsabbruch nur den vertraglich garantierten Rückkaufswert, nicht die Gesamtsumme der bislang angesparten Beiträge! Kunden mit älteren Policen sollten die Kündigung nochmal überdenken: Gerade ältere Verträge punkten häufig mit hohen Garantiezinsen, die auch von aktuellen Anlagemöglichkeiten nicht immer übertroffen werden.
Sie sollten auch prüfen, welche Art der Lebens­versicherung Sie besitzen, denn bei Risikolebens­versicherung und Kapitallebens­versicherung unterscheiden sich Voraussetzungen und Folgen.

  • Risikolebens­versicherung: Eine vorzeitige Kündigung ist bei einer Risikolebens­versicherung prinzipiell möglich. allerdings erhalten Sie kein Geld zurück, da es sich hier um einen reinen Todes- und Hinterbliebenenschutz handelt. Alle investierten Beiträge sind mit der Kündigung der Risikolebens­versicherung genauso hinfällig wie der Schutz der eigenen Angehörigen im Sterbefall. Prüfen Sie, ob statt einer Kündigung ein Widerruf der Lebens­versicherung eine Option ist.
  • Kapitallebens­versicherung: Eigentümern einer kapitalbildenden Lebens­versicherung ist gesetzlich ein Rückkaufswert bei vorzeitiger Kündigung oder einer gewünschten Auszahlung zugesichert. Denn zur Auszahlung der angesparten Beiträge käme es ohnehin nicht nur im Todesfall, sondern auch am Ende der Versicherung, dem sog. Erlebensfall.

Wie kann ich meine Lebens­versicherung kündigen?

Grundsätzlich kann jede Lebens­versicherung ohne große Komplikationen gekündigt werden, solang die Kündigung schriftlich und fristgerecht erfolgt. Es kann ratsam sein, einen unabhängigen Versicherungsfachmann hinzuzuziehen, der anschließend die Höhe des Rückkaufwerts prüft, zu dessen Auszahlung sich die Versicherung bereit erklärt hat.

Wann ist der richtige Zeitpunkt zur Kündigung?

In den allermeisten fällen läuft die typische Versicherungsperiode ein Jahr, allerdings ausgehend vom Zeitpunkt des ursprünglichen Versicherungsbeginns. Kalenderjahr und Versicherungsjahr überschneiden sich also nicht notwendigerweise. Diese Unterscheidung ist wichtig, um den richtigen Kündigungszeitpunkt zu wählen. Versicherungen mit monatlicher Beitragszahlung haben üblicherweise auch eine Kündigungsfrist von einem Monat. Endet das Versicherungsjahr einer Lebens­versicherung am 31. Juni, muss die Kündigung spätestens zum 31. Mai erfolgt sein. Fristgerechte Kündigungen werden nur nach dem Tag des Posteingangs akzeptiert, der Tag der Ausstellung, bzw. des Versands ist nicht ausschlaggebend. Es genügt also nicht, die Kündigung erst am 31. Mai zu versenden.

Wer ein Auge auf den Rückkaufswert der Versicherung geworfen hat, sollte prüfen, zu welchem Zeitpunkt dieser am höchsten ist. Entsprechende Informationen können Versicherte meist der Versicherungspolice entnehmen.

Welche Unterlagen benötige ich?

Prüfen Sie im Vorfeld der Kündigung alle Vertragsunterlagen und Angaben zur vorzeitigen Kündigung in den Allgemeinen Geschäfts­bedingungen des Versicherungsvertrags. Der Versicherungsschein sollte Ihnen also genauso vorliegen wie idealerweise die bei Abschluss ausgehändigten Vertragsunterlagen. Für die Kündigung selbst können Sie unsere Vorlage nutzen.

Was bekomme ich raus?

Finanzielle Verluste lassen sich bei der Kündigung einer Lebens­versicherung meist nicht vermeiden. Der Kunde erhält vom Versicherer den sogenannten Rückkaufswert – das ist der Wert, den die Lebens­versicherung zum Zeitpunkt der Kündigung für den Versicherer hat und mit dem er die Rechte auf spätere Leistungen zurückkauft. Er berechnet sich aus den bereits eingezahlten Beträgen abzüglich der Verwaltungsgebühren und Kosten für den Vertragsabschluss sowie einer Stornogebühr. Gerade bei einer frühen Kündigung verlieren Sie also viel Geld, weil Sie noch keine Chance hatten, mit den Beiträgen etwas anzusparen: Etwa fünf bis zehn Jahre dauert es normalerweise, bis die Versicherungskosten abgegolten sind. Doch selbst wenn Sie bereits länger einzahlen und eine gewisse Summe angespart haben, erhalten Sie diese aufgrund der Stornierungsgebühr nicht in voller Höhe. In vielen Fällen liegt der Rückkaufswert unter dem, was Sie eingezahlt haben oder nur knapp darüber. Wie hoch der Rückkaufswert Ihrer Lebens­versicherung aktuell ist, muss der Versicherer in der jährlichen Standmitteilung angeben. Das ist gesetzlich vorgeschrieben.

Lebensversicherung - kündigen oder widerrufen?
Wer darüber nachdenkt, die Lebens­versicherung zu kündigen, sollte sich vorher über die Alternativen informieren.

Lebens­versicherung kündigen: Welche Alternativen gibt es?

Je früher die Lebens­versicherung gekündigt wird, desto größer sind auch Verluste. Hohe Einmalkosten wie die Abschlussprovision gehen gänzlich verloren. Je länger ein Versicherungsvertrag bedient wird, desto ausgeglichener ist das Vertragssaldo, erst in späteren Jahren kommt der Versicherte in die “Gewinnzone”.
Im besten Fall können die zwischenzeitlich von der Versicherung erzielten Erträge den Verlust ausgleichen. Trotzdem ist wichtig zu wissen, dass das Kündigen der Lebens­versicherung immer einen Renditeverlust bedeutet, daher ist ein Abwägen im Vorfeld wichtig, ob das Kündigen der Lebens­versicherung wirklich sinnvoll ist.

Laufende Versicherung „beitragsfrei“ stellen lassen

Prüfen Sie, ob Sie Ihre Lebens­versicherung bis zum Ende oder zumindest vorübergehend auf die Option „beitragsfrei” stellen können. Mit dieser Variante sparen Sie die Beiträge bis zum Ende der Lebens­versicherung. Das ist vor allem eine gute Lösung, wenn Sie die Kündigung der Lebens­versicherung aus finanziellen Gründen in Erwägung ziehen. Die dauerhafte Freistellung ist eine Möglichkeit, den Vertrag nicht weiter zu besparen ohne Verluste in Kauf nehmen zu müssen. So bleibt am Ende der Lebens­versicherung das bereits angesparte und gebildete Kapital erhalten.

Verkauf der Lebens­versicherung

Eine weitere Alternative zur Zahlung der Versicherungsbeiträge ist der Verkauf der Lebens­versicherung. Es gibt mittlerweile einen großen Zweitmarkt zum Verkauf von Policen. Das ist eine gute Alternative für Versicherungsnehmer. Für den Verkauf der Lebens­versicherung ist es wichtig, dass der Vertrag bereits einige Jahre läuft und mindestens 5.000 Euro wert ist. In vielen Fällen ist sogar ein Wert über 10.000 Euro erwünscht. Prüfen Sie vorab, ob Ihr Vertrag die Kriterien für einen Verkauf erfüllt und holen Sie sich anschließend mehrere Angebote von Anbietern ein. Vergleichen Sie die Angebote mit dem Rückkaufswert und haken Sie nach, wenn er höher ausfällt als die Angebote. Als Richtlinie: Im Normalfall liegt der Kaufpreis etwa drei bis vier Prozent über dem Rückkaufswert.

Beleihung als Alternative

Wenn Sie kurzfristig Geld benötigen, können Sie Ihre Lebens­versicherung auch beleihen, anstatt sie zu kündigen. In diesem Fall dient Ihre Versicherung als Sicherheit für einen aufgenommenen Kredit. Beachten Sie: Kreditzinsen übersteigen in der Regel die Rendite Ihrer Lebens­versicherung. Vorteil: Auch wenn die Kreditzinsen Kosten verursachen, bleibt der Versicherungsschutz erhalten.

Lebens­versicherung widerrufen statt kündigen

Neben der Kündigung ist auch ein Widerruf der Lebens­versicherung möglich. Dabei sind höhere Rückzahlungen sogar sehr wahrscheinlich. Selbst wenn der Vertrag vor vielen Jahren bzw. Jahrzehnten geschlossen wurde, besteht noch heute die Möglichkeit, die Lebens­versicherung zu widerrufen. So hat der Bundesgerichtshof in einem Urteil vom 7. Mai 2014 (IV ZR 76/11) entschieden, dass Versicherte mit einer Lebens­versicherung ihren Verträgen widersprechen können, da viele nicht ordnungsgemäß auf ihr Widerrufsrecht bei Vertragsabschluss hingewiesen wurden. Der Vorteil des Widerrufs gegenüber der Kündigung: Das gesamte eingezahlte Geld kann zurückgefordert werden. Damit liegen die ausgezahlten Beträge meist etwa 30 Prozent höher als bei einer Kündigung.

Allerdings fahren viele Versicherungen gern die „Salami-Taktik”, wenn Versicherte ihre Lebens­versicherung widerrufen. So weisen Versicherungen selbst berechtigte Ansprüche mit Ausreden und falschen, verwirrenden Aussagen zurück, um die Versicherten zu verunsichern. Lassen Sie sich nicht abschrecken und bleiben Sie hartnäckig, es lohnt sich in vielen Fällen. Mit unserem Muster können Sie einfach Ihre Lebens­versicherung widerrufen.

Lebens­versicherung kündigen? Nehmen Sie sich Zeit!

Treffen Sie keine schnellen Entscheidungen, wenn Sie Ihre Lebens­versicherung kündigen wollen und prüfen Sie gründlich alle Optionen. Ist für Sie nach eingehender Prüfung das Kündigen Ihrer Lebens­versicherung die beste Alternative, können Sie unsere kostenlose Vorlage nutzen.

Lebens­versicherung verkaufen
Afilio erklärt, wie es geht

In unserem Ratgeber „Lebens­versicherung verkaufen: Maximalen Gewinn erzielen“ erfahren Sie, wie Sie Ihre Lebens­versicherung durch den Verkauf zu Geld machen. Außerdem erklären wir, wie Sie sich vor unseriösen Käufern schützen und wie Sie am meisten aus Ihrer Lebens­versicherung herausholen.

Quellen

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Teilen Sie den Artikel